Hauptinhalt

Neue Schwellenwerte für EU-weite Vergabeverfahren

Bild: © Sebastian Duda / shutterstock

Neue Schwellenwerte für EU-weite Vergabeverfahren
Geltungszeitraum 2018 - 2019

Anes Kafedžić
Rechtsanwalt
www.ts-law.de

TSP-Logo-mbB

Meldung:
Die Schwellenwerte für die Anwendung des 4. Teils des GWB (EU-weite Vergaben) werden von der Europäischen Kommission nach Maßgabe der jeweiligen Vergaberichtlinien im Wege von Durchführungsverordnungen alle zwei Jahre angepasst.
Am 18/19.12.2017 veröffentlichte die Europäische Kommission die Durchführungsverordnungen
zur Anpassung der EU-Schwellenwerte ab dem 01.01.2018. Dies sind im Einzelnen:

  • die Delegierte Verordnung (EU) 2017/2365 der Kommission zur Anpassung der Schwellenwerte für Dienst- und Lieferaufträge,
  • die Delegierte Verordnung C(2017) 7691 final (bisher ohne amtliche Nummer) zur Anpassung der Schwellenwerte im Sektorenbereich und
  • die Delegierte Verordnung C(2017) 7688 final (bisher ohne amtliche Nummer) zur Anpassung der Schwellenwerte bei der Vergabe von Konzessionen.

Ab dem 01.01.2018 gelten daher folgende EU-Schwellenwerte:



Sie möchten diesen Artikel weiterlesen, dann melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. Sie haben noch keine Zugangsdaten? Dann können Sie sich hier registrieren.