Hauptinhalt

EuGH-Generalanwalt: Mindest- und Höchstsätze der HOAI unvereinbar mit EU-Recht

Vorschau-Bild: © Sebastian Duda / shutterstock 

EuGH-Generalanwalt: Mindest- und Höchstsätze der HOAI unvereinbar mit EU-Recht

Dr. Rolf Theißen
Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Lehrbeauftragter für Bau- und Vergaberecht
www.ts-law.de

TSP-Logo-mbB

Der Generalanwalt bei dem EuGH vertritt in seinen Schlussanträgen die Auffassung, dass die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) die Niederlassungsfreiheit beschränken und damit unionsrechtswidrig seien.
Der Europäische Gerichtshof folgt in der Regel dem Schlussantrag des EuGH-Generalanwalts. Mit einer Entscheidung des EuGH in der Sache ist im zweiten oder dritten Quartal 2019 zu rechnen.

Sie möchten diesen Artikel weiterlesen, dann melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. Sie haben noch keine Zugangsdaten? Dann können Sie sich hier registrieren.