DIN 18017-3:2020-05 [AKTUELL]

Inhalt
Dokumentart:
Norm
Titel (deutsch):
Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster - Teil 3: Lüftung mit Ventilatoren
Titel (englisch):
Ventilation of bathrooms and toilet rooms without outside windows - Part 3: Ventilation by fans
Originalsprachen: Deutsch
Einführungsbeitrag:

Die Norm DIN 18017-3 gilt für Entlüftungsanlagen mit Ventilatoren zur Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster in Wohnungen und in ähnlichen Aufenthaltsbereichen, zum Beispiel Wohneinheiten in Hotels. Andere Räume innerhalb von Wohnungen, zum Beispiel Küchen oder Bäder mit Fenster, Kochnischen oder Abstellräume, können ebenfalls über Anlagen nach dieser Norm entlüftet werden. Die Norm setzt voraus, dass ein dem Abluftvolumenstrom entsprechender Außenluftstrom über Undichtheiten in der Gebäudehülle und gegebenenfalls über Außenbauteil-Luftdurchlässe, vom Freien über die Wohn- und Aufenthaltsräume beziehungsweise über eine Zuluftleitung direkt in die Ablufträume nachströmen kann. Die Norm gilt nicht für Entlüftungsanlagen mit denen mehr als die doppelten, planmäßigen Mindest-Abluftvolumenströme gefördert werden. Die Lüftung von fensterlosen Küchen ist nicht Gegenstand der Norm. Für die Lüftung von Küchen ohne Fenster sind die Forderungen der Bauaufsichtlichen Richtlinie über die Lüftung fensterloser Küchen, Bäder und Toilettenräume in Wohnungen zu beachten. Die vorliegende Neuausgabe berücksichtigt die aktuellen Entwicklungen, vor allem in Bezug auf die Überarbeitung der DIN 1946-6. Die Nachströmung der Außenluft vom Freien in die Wohn- und Aufenthaltsräume wurde dem heute gegebenen Stand an die Dichtheit der Gebäudehülle angepasst. Dazu wurde das in DIN 1946-6 beschriebene Verfahren zugrunde gelegt. Es wurde ein Anhang C mit Visualisierungen der Mindest-Abluftvolumenströme aufgenommen.

Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN 18017-3:2009-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) die Nachströmung der Außenluft vom Freien in die Wohn- und Aufenthaltsräumen wurde dem heute gegebenen Stand an die Dichtheit der Gebäudehülle angepasst, dazu wurde das in DIN 1946-6 beschriebene Verfahren zugrunde gelegt; b) Aufnahme Anhang C (Visualisierung Mindest-Abluftvolumenströme).